Inhalt Presse Bilder Download


Oskar -
der kleine, dicke Ritter


eine Rittergeschichte
für Kinder ab 4 Jahren


Oskar ist klein, dick, rund und allein schon deshalb oft Zielscheibe abfälliger Bemerkungen ("du kleines Rollmöpschen; du dicker fetter Pfannekuchen"). Aber er hat auch eine ziemlich große Klappe und in grandioser Selbstüberschätzung beschließt er eines Tages ein großer starker Ritter zu werden und es allen mal so richtig zu zeigen.
Deshalb scheut er weder Mühe, noch das Abenteuer mit dem schwarzen Ritter, der die Prinzessin entführt hat -
denn Oskar ist Oskar!

 

      
Er sattelt sein "edles Streitross", das allerdings mehr einem selbstgemachten Steckenpferd ähnelt, rüstet es mit dem verbeulten Schild seines Großvaters, das schon manchen Kampf ruhmreich überstanden hat und vergisst auch die Königsfedern für seinen Helm und seinen Spielzeugdrachen nicht.

So beginnt die Geschichte von Oskar, dem kleinen dicken Ritter. Im folgenden Geschehen macht er eine schlechte Erfahrung mit einem gerissenen Frosch, eine gute mit einem optimistischen Vogel, und die Begegnung mit dem schwarzen Ritter verläuft etwas anders, als er vorher großspurig verkündet hat. Aber die Prinzessin wird natürlich trotzdem befreit, doch auch das Ende ist nicht ganz so, wie er es sich am Anfang ausgemalt hat - aber natürlich geht es gut aus, wie immer in einem richtigen Märchen.




Es ist die Geschichte vom "groß und stark" und "erwachsen" sein wollen, von Erfolgen und Misserfolgen und der Erkenntnis, dass der Weg wichtiger ist, als das Ziel. Sie folgt Märchenmotiven und alten Rittergeschichten, ist einfach und klar im Spielgeschehen, aber differenziert, skurril und heiter in einzelnen Szenen.

Die Inszenierung wird mit Tischfiguren auf einer Paravent-Bühne gespielt, die sich Szene für Szene aufklappt, sich verwandelt, die Blicke frei gibt auf neue Geschehnisse und Landschaften, wobei der Spieler oft sichtbar die Figuren führt und auch zum Erzähler oder zum Ausrufer des Königs wird.




Regie: Maren Winter, Petra Wolfram, Mecki Claus
Musik: Willi Winter
Figurenbemalung: Jutta Büttner
Figuren / Konzept / Spiel: Dieter Baum - Figurentheater Sack un' Pack


Technische Bedingungen

Bühne: Breite 4,50m / Tiefe 3,50m / Höhe 2,40m
Stromanschluß: 220V / 16 A
Raum: nach Möglichkeit verdunkelbar
Bestuhlung: nach Absprache
Zuschauerzahl: je nach Raum 130 - 150




Startseite